Einstreupellets für eine gesundheitsfördernde Spänematratze!

Bieten Sie Ihrem Pferd ein optimales Boxenbett.
Unsere Einstreu Holzpellets sind eine natürliche Qualitätseinstreu und bilden eine gesundheitsfördernde Qualitätseinstreu. Die Pellets werden aus naturbelassenen, unbehandelten Sägenebenprodukten hergestellt. Die Basis für eine optimale Pferdebox!

Einstreu Holzpellets von Hanse-Pellet bilden eine elastische Spänematratze und bieten Ihrem Pferd einen gelenkschonenden Untergrund. Gleichzeitig haben die Hufe einen rutschfesten und trockenen Stand. Unsere Holzpellets sind nahezu keim- und staubfrei. Das belegt auch eine externe Laboranalyse, ebenso so konnten keine Pestiziden oder Salmonellen nachgewiesen werden. Hanse-Pellet Einstreupellets bieten daher gerade für Pferde mit Allergien und Atemwegserkrankungen ein angenehmes und gesundheitsförderndes Boxenbett. 

Unterstützt wird dieses auch durch die gute Eigenschaft der Einstreu Ammoniak zu binden. Das Stallklima wird deutlich verbessert.

Ihr Nutzen

verbessertes Stallklima

  • geruchshemmend durch positive Ammoniakbindung
  • durch Wärmebehandlung nahezu keimfrei
  • Bildung einer gesundheitsfreundlichen Spänematratze

hohe Funktionalität

  • höchste Saugfähigkeit
  • stark verringertes Mistaufkommen (bis zu 80%)
  • einfache Handhabung

ressourcenschonende Qualitätseinstreu

  • aus naturbelassenen Sägenebenprodukten
  • aus nachhaltiger Forstwirtschaft
  • 100% biologisch abbaubar

In 3 Schritten zum idealen Boxenbett:

1. Grundeinstreu
Mit ca. 1 Sack/m2 erzielen Sie ein komfortables und saugfähiges Boxenbett.

2. Anfeuchten der Pellets
Feuchten Sie die Pellets vor oder nach dem Ausbringen an. Dieses dient dem Aufquellen der Presslinge und beschleunigt so die Matratzen-
bildung ohne seine Eigenschaften entscheidend zu beeinflussen. Verteilen Sie nach dem Anfeuchten die aufgequollene Einstreu zu einer gleichmäßigen, ca. 5-7 cm starken Spänematratze.

3. Abforken
In den Folgewochen brauchen Sie nur noch die Pferdeäpfel abzuforken und durchnässte Stellen zu entnehmen. Je nach individueller Notwendigkeit streuen Sie nach. Hier reichen etwa 1-2 Säcke pro Woche und Box aus.